Wernigeröder Radsporttage

Zuallererst ein herzliches Dankschön an den HRSC Wernigerode, der keine Mühen und Risiken gescheut hat in Sachsen-Anhalt ein dreitägiges Radsportevent zu organisieren. Allein die dreistelligen Starterzahlen zeigen, daß die Veranstaltung gut ankommt. Auf drei völlig unterschiedlichen Strecken und Wettbewerben hatten alle Altersklassen, von den Schülern der U11 bis zu den Master 4, drei Tage lang Gelegenheit sich und unseren Sport in Szene zu setzen. Für den Dessauer Radsport Club starteten Ivan, Pepe, Wilhelm, Jorin, Ole und Tilo.

Tag 1 – Brockenkönig in Schierke:

Bei widrigen Wetterbedingungen starteten die Radsporttage am Freitag mit dem Bergzeitfahren am Brocken, welches gleichzeitig als Landesmeisterschaft Berg gewertet wurde. Während Ivan auf der verkürzten Strecke und Pepe in ihren jeweiligen Altersklassen zwar solide Leistungen zeigten, aber dem ungewohnten Streckenprofil Tribut zollen mussten, überzeugten Wilhelm, Ole und Jorin in ihren jeweiligen Altersklassen. So konnten sich Wilhelm in der U19 und Ole bei den Elitefahrern den Landestitel sichern. Jorin erreichte bei den Amateuren einen starken 4. Platz, und wurde Vizemeister.

Tag 2 – Straßenrennen in Bühne (Osterwieck)

Der zweite Tag der Wernigeröder Radsporttage, der gleichzeitig als nachgeholte Landesmeisterschaft Straße gewertet wurde, führte die Starter bei besserem Wetter auf einen selektiven, 12 km langen Rundkurs über die Hügel des Harzvorlandes in der Nähe von Osterwieck. Im ersten Rennen des Tages sicherte sich Ivan den Vizemeistertitel der U13. So verpasste er zwar den Anschluss zur Spitze, fuhr aber in der dritten und letztlich entscheidenden Gruppe auf Rang 8 der Tageswertung über die Ziellinie und ließ damit die meisten Fahrer des Landesverbandes hinter sich. Nach diesem ersten Erfolg starteten Jorin und Ole im Elite-/Amateurrennen über 7 Runden über die beiden Anstiege und das vor der letzten Kurve befindliche Kopfsteinpflaster. Ole belegte im Trikot des Bike-Market-Teams den 5. Platz in der Tageswertung und wurde damit souverän Landessieger der Elite. Jorin verlor in der letzten Runde den Anschluss zum Feld und sah als 14. der Amateure die Zielflagge, was hier für den 3. Platz der Landeswertung reichte. Nach den beiden fuhr Pepe in der U15 ein beherztes Rennen, konnte sich jedoch nur im hinteren Drittel des Feldes platzieren und damit auf Platz 5 der Landeswertung. Zum Abschluss des Tages starteten Wilhelm und Tilo im gemeinsamen Rennen der Junioren und Master 3. In der ersten Rennhälfte fielen beide nacheinander aus dem Hauptfeld in die zweite große Gruppe zurück und entgingen dadurch auch mindestens einem größeren Sturz. Als einziger Juniorenfahrer Sachsen-Anhalts gestartet, konnte sich Wilhelm im Ziel Landessieger nennen. Tilo kam in seiner Klasse auf den zweiten Platz der Landeswertung.

Tag 3 – Kriterium in Wernigerode

Zum Abschluss stand am Sonntag das traditionelle Kriterium vor der Hasseröder-Brauerei auf dem Programm. Hier gingen nur Ole und Ivan an den Start. Im Rennen der Elite-/Amateure fuhr Ole die gesamte Distanz meist weit vorne im Hauptfeld, da aber schon im ersten Renndrittel 4 Fahrer entwischt waren, gelang es ihm nicht Wertungspunkte zu sammeln. Dennoch erreichte er einen starken 7. Platz, welcher zusammen mit seinen konstanten Leistungen auf den ersten beiden Etappen in Platz 4 der Gesamtwertung resultierte – punktgleich mit dem Drittplatzierten. Ivan erwischte im Lauf der U13 zwar einen guten Start, fand in der Folge aber nicht ins Rennen, wurde nach hinten durchgereicht und schließlich noch überrundet. Nach 3 anstrengenden Tagen mit vielen wertvollen Erfahrungen ist das aber sicher kein Beinbruch!

Kriterium in Rangsdorf

Den Pfingstmontag nutzten Ivan und Pepe für die 15. Ausgabe von „Rund um das Südring Center“ des RSV Blankenfelde. Hier starteten viele Berliner und Brandenburger Vereine und die Startlisten waren gut gefüllt.

Ivan hatte im Lauf der U13 keinen guten Start, erwischte aber noch das Ende des Feldes und konnte das Tempo für zwei Runden auch mitgehen. Dann verlor er jedoch den Anschluss und fuhr in der Folge einen Großteil des Rennens alleine. Erst mit der Überrundung durch das Hauptfeld, 2 Runden vorm Zieleinlauf, konnte er sich wieder etwas ziehen lassen. Für ihn gibt es sicher noch viel Luft nach oben. Die rote Laterne trug diesmal aber schon jemand anderes ins Ziel.

Pepe lieferte im Rennen der U15 vom Start weg eine überzeugende Leistung ab. Er ging auf Rang fünf durch die erste Kurve und versuchte sich zunächst sogar an der Spitzengruppe. Hierfür fehlten dann aber noch ein paar Körner, so dass er kurz darauf von der folgenden Gruppe geschluckt wurde. Dort war er jedoch bestens aufgehoben. Sie harmonierte gut und war nicht zu groß für die kurvige Strecke. In dieser Konstellation ging es schließlich auch ins Finale. Hier konnte Pepe dann noch in die TopTen spurten.

Alle Ergebnisse unter:
https://zpn-timing.de/web/public/result_allgemein.php?eventid=504

Landesverbandsmeisterschaft Einzelzeitfahren

Am 04.05.2024 fanden in Bahrendorf die Landesverbandsmeisterschaften im Einzelzeitfahren gemeinsam mit dem Sächsischen Radfahrer-Bund statt. Der RSV Osterweddingen hatte als Ausrichter ein weiteres Mal für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Auch dieses Jahr galt es auf der schnurgeraden Strecke zwischen Bahrendorf und Borne die maximale Dauerleistung abzufordern. Im blauen DRC-Trikot taten das Pepe, Hanna, Wilhelm, Ole und Jorin. Nur Ivan fehlte verletzungsbedingt.

Pepe hatte in der U15 eine Runde á 9 km zu absolvieren und schaffte das in einer Zeit von 16:33 min. Das reichte für einen 5. Platz (von 9 Startern in der SAH-Wertung). Hanna schaffte über die gleiche Distanz eine Zeit von 16:02 min bzw. Platz 4 (von 4 Starterinnen). Dabei war sie allerdings auch die einzige Fahrerin ohne spezielle Zeitfahrmaschine. Bei den männlichen Junioren und der U23 kamen die einzigen Starter vom Dessauer Radsport Club. Wilhelm fuhr in der U19 nur gegen sich selbst und die Uhr. Mit einer Zeit von 27:46 min über 2 Runden wurde er somit Landessieger. In der U23 holte sich Ole mit einer Zeit von 40:07 min über 3 Runden den Landestitel. Jorin lag mit 42:12 min auch ohne Zeitfahrrad gar nicht so weit dahinter.

20. Mosigkauer Mountain-Bike-Rennen

Die mittlerweile 20. Auflage des Mosigkauer Mountain-Bike-Rennens lockte am 27.04.2024 zahlreiche Radsportfans nach Dessau-Mosigkau. Der PSV90 hatte als Veranstalter alles im Griff. Viel Sonne und angenehme Temperaturen rundeten das Bild ab.

Der Dessauer Radsport Club nutzte das Hobbyrennen auf der 25km-Strecke für die vereinsinterne Meisterschaft MTB. Zunächst zeigten aber unsere beiden jüngsten Sportler, dass sie nicht nur auf schmalen Reifen fahren können. Ivan glänzte im Rennen der U13 mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg; Pepe holte sich den Pokal in der U15. Im Anschluss fuhren Ole, Wilhelm, Thomas, Micha und Nils um den Vereinspokal. Ole startete zunächst mit dem Crosser, wechselte aber nach der ersten Runde auch aufs Mountainbike. Durch den kurzen Zwischenstopp konnte Wilhelm zunächst aufschließen und machte den Kampf um den Vereinsmeister nochmal spannend. In der finalen dritten Runde erhöhte Ole jedoch das Tempo und ließ hier nichts mehr anbrennen. Wilhelm erreichte das Ziel mit einer knappen Minute Rückstand. Auch Thomas lag gut im Rennen und belegte in unserer vereinsinternen Wertung Rang 3.

Die offiziellen Ergebnisse sind unter https://my.raceresult.com/241957/results einsehbar. Hier konnte Michael erneut den Sieg in der Altersklasse Ü60 erringen.

Saisonauftakt in Leipzig

Am 14.04.2024 starteten 3 Sportler des Dessauer RC in Leipzig in die neue Rennsaison. Das 19. Kriterium „Rund in der Alten Messe“ des SC DHfK Leipzig war somit der erste Belastungstest – für Ivan (U13) der erste richtige überhaupt. Für Pepe (U15) und Hanna (U19) war es immerhin das erste Straßenrennen in der neuen Altersklasse. Pepes jüngere Schwester ergänzte das Dessauer Aufgebot im Fette-Reifen-Rennen.

Für Ivan ging es erstmal nur darum die Renndistanz von immerhin 18 km zu überstehen und sturzfrei ins Ziel zu kommen. Das war für ihn kein Problem. Dabei fuhr er dem Feld diesmal zwar noch hinterher, bessere Ergebnisse sind aber leicht möglich, wenn er es schafft das Windschattenfahren auch unter Rennbedingungen konsequent umzusetzen.

Pepe fuhr zunächst gut im Feld mit, musste aber ca. zur Rennmitte in einer Wertungsrunde abreißen lassen und war anschließend weitestgehend auf sich allein gestellt. Erst gegen Ende des Rennens wurde er von der Spitzengruppe wieder aufgesammelt. Trotz Rundenverlust konnte er einen Platz im Mittelfeld für sich verbuchen und war mit dem Resultat auch zufrieden. Seine Schwester Holly lies im Fette-Reifen-Rennen nichts anbrennen und platzierte sich als schnellstes Mädchen auf Platz 5.

Am Nachmittag startete Hanna dann gemeinsam mit den Frauen im Feld der Senioren 4 – in vielerlei Hinsicht eine grobe Herausforderung. Während die Spitzenreiterin bereits nach einigen Runden mit den alten Herren enteilt war, fuhr Hanna in einer kleinen Gruppe um Platz 2 der Juniorinnen. Im Finale musste sie sich allerdings knapp geschlagen geben. Platz 3 ist dennoch ein tolles Ergebnis. Überraschend erfolgte im Anschluss, entgegen der Ausschreibung, welche getrennte Wertungen vorsah – und noch bevor Ergebnisse ausgehangen wurden, eine gemeinsame Siegehrung mit den Frauen. Ein Platz auf dem Podium wurde Hanna dadurch verwehrt. In Sachsen herrschen eben andere Regeln!

Finale Gunsha Cross Challenge in Wittenberg

Mit dem Rennen im Volkspark Piesteritz endete am Sonntag, den 03.12.2023 die diesjährige Gunsha Cross Challenge. Unsere Nachbarn aus der Radsportabteilung des SV Grün Weiss Wittenberg-Piesteritz hatten alles perfekt organisiert und konnten sich im Gegenzug über große Starterfelder freuen. Auch der Dessauer RC war mit einem starken Aufgebot vor Ort, um durch den verschneiten Winterwald zu pflügen. Den Anfang machte Ivan im Crossduathlon der U13 und kämpfte sich tapfer durch den Laufparcours und die gekürzten Radstrecke. Im Anschluss nahm Pepe im U15-Rennen die volle Strecke unter die Räder. Er hatte die anspruchsvolle Piste bestens im Griff und war im jüngeren Jahrgang der U15 ganz vorne mit dabei. Im Finale konnte er zudem mit einem starken Sprint noch einen Platz gut machen und beendete auf Rang 11. Wilhelm, Ole und Jorin fuhren im Rennen der Junioren bzw. der Elite eine intensive Trainingseinheit abseits der Straße. Ole zerbrach dabei allerdings sein Kettenblatt und musste seinen Crosser daraufhin abstellen. Am Ende des Renntages starteten Jan und Toralf wieder im Hobbyrennen.

LVM Cyclocross in Lostau

Am Sonntag, den 26.11.2023 richtete der RC Lostau die offenen Landesverbandsmeisterschaften Cyclocross aus. Die Strecke war im Wesentlichen identisch mit der aus den letzten Jahren. Neben den schmalen Waldwegen ist sie geprägt durch Gräben, Wälle und tiefen Sand.

Fast alle lizensierten Sportler des Dessauer RC standen diesmal am Start, angefeuert und unterstützt von unserem Vereinsvorstand. Zuerst durften die Schüler auf die Strecke. Ivan (U13) musste in seinem Rennen die Offroadspezialisten zwar schon kurz nach dem Start ziehen lassen, belegte aber nach zwei kraftraubenden Runden immerhin Platz 7.  Pepe (U15) kam mit der Strecke bestens zurecht. Gegenüber dem älteren Jahrgang fehlte aber einfach noch etwas Power. Das Ziel erreichte er auf Rang 8 (Pl. 4 LVM-Wertung).

Unsere Jugendlichen Wilhelm (U19), Jorin und Ole (beide U23), sonst eher auf der Straße unterwegs, probierten es in Lostau auch mal im Gelände. Für Jorin war das Rennen sogar die Cross-Premiere. Während für Wilhelm und Jorin die Platzierung eine untergeordnete Rolle spielte, erreichte Ole mit Platz 5 (Pl. 3 LVM-Wertung) ein achtbares Ergebnis. Aufs Podium in der LVM-Wertung schaffte es schließlich auch Tilo (Master 3). Zunächst verlor er aber durch einen Sturz in der ersten Runde viel Zeit, fand im Anschluss jedoch seinen Rhythmus und konnte sich im Ziel über Platz 5 (Pl. 3 LVM-Wertung) freuen.

Zum Abschluss starteten Jan und Toralf im Hobbyrennen. Während Jan eine Platzierung unter den Top 20 gelang, ging es für Toralf nur darum mal wieder einen kurzen Renneinsatz zu absolvieren. Hat sich gut angefühlt😉!

Cross in Borna

Am 22. 10. 2023 startete die diesjährige Gunsha Cross Challenge mit dem Rennen in Borna. Bei eher frühlingshaften Temperaturen fuhr diesmal einer unserer mittleren Jahrgänge im blauen Trikot des Dessauer RC. Für Christoph war es das erste Querfeldeinrennen. Im großen Feld der keineswegs langsamen Hobbyfahrer ging es also nicht um vordere Platzierungen, sondern darum seinen Rhythmus zu finden und ein paar Erfahrungen mitzunehmen. Dazu gehörte dann allerdings auch, daß der aufgesammelte Schlamm ab der zweiten Runde den Kraftschluss zwischen Schuh und Pedale verhinderte, was Christoph einiges an Zeit kostete. Nachdem er bereits eher vorsichtig ins Rennen gestartet war, konnte er somit kaum Plätze gutmachen und kam letztlich nur im hinteren Teil des Feldes ins Ziel (Rang 38). Hier gibt es also noch viel Luft nach oben, aber der Anfang ist gemacht und ein paar Rennen kommen ja noch!

Cross in Grimma und Bitterfeld

Am 15.10.2023 begann für den Dessauer Radsport Club in Grimma und Bitterfeld die Querfeldein-Saison. Pepe und Wilhelm starteten beim Radcross in Grimma, beide erstmals in der neuen Altersklasse. Pepe reihte sich nach einem gelungenen Start in das Mittelfeld ein und konnte sich hier über die Renndistanz behaupten. Auch zwei kleine Stürze brachten ihn nicht aus dem Rhythmus, so dass er im Ziel Platz 11 in einem gut besetzten Feld verbuchen konnte. Für Wilhelm war die Platzierung zweitrangig. Er sammelte einfach ein paar Rennkilometer auf einer abwechslungsreichen Strecke.

Ole, Christoph und Micha starteten dagegen zur 44. CTF in Bitterfeld. Hier holten sie für den DRC den Pokal für die zweitstärkste Mannschaft.

Unsere Nachwuchssportler

Nach der Straßensaison und vor dem ersten Crossrennen, möchten wir an dieser Stelle kurz unser aktuelles Nachwuchsteam vorstellen. Unsere aktiven Sportler sind uns auch 2023 treu geblieben. Neben Hanna, Wilhelm, Ole und Pepe hatte dieses Jahr auch Jorin nach langer Pause wieder eine Lizenz gelöst. Ganz neu dabei ist Ivan.

Unterstützt wird der Dessauer RC als lokaler Radsportverein von der giese group, der steep GmbH, Fricke Fliesen und dem Radprofi Dessau. Damit das auch jeder sehen kann, sind unsere Fahrer seit August im blauen Trikot unterwegs.